Unsere AGB

Mietbedingungen für die Vermietung von Ferienhäusern und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Stand 12.11.2021

Vorbemerkungen: Bei der Buchung einer Ferienwohnung- bzw. Ferienhauses handelt es sich um einen Mietvertrag im Sinne der §§ 535 BGB. Sämtliche reisevertraglichen Bestimmungen kommen daher nicht zur Anwendung, da keine Gesamtheit von Reiseleistungen angeboten wird. Wir sind ausschließlich als Vermieter tätig.

1. Mietvertrag

Der Abschluss des Mietvertrages erfolgt durch die schriftliche, mündliche (bzw. fernmündliche) oder durch E-Mail erfolgende Buchung des Gastes und deren Annahme durch uns. Nach der Annahme – die ebenfalls schriftlich, mündlich, fernmündlich oder durch E-Mail erfolgen kann – versenden wir an den Gast eine Reservierungsbestätigung, aus der sich die wesentlichen Daten des geschlossenen Vertrages ergeben. Die Versendung der Reservierungsbestätigung gilt ebenfalls als Annahmeerklärung.

2. Endreinigung

Wir weisen darauf hin, dass der Gast keine Kosten zum vereinbarten Mietpreis für die Endreinigung des Objektes zu tragen hat. Die Abnahme erfolgt durch den Eigentümer oder den Vermittler der Mietsache bei Abreise. Um eine Besenreine Übergabe wird gebeten.

3. Kaution

Eine Kaution ist nicht zu hinterlegen

4. Preise

Ausstattungs- und Preisänderungen im Vergleich zu unserem Prospekt, diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie unserem Internetauftritt sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Vertragspartner

Der Vertrag kommt mit der Ferienhaus Burg GbR zustande, dessen Inhaber die Eigentümer sind. Wir handeln dabei im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. 

6. Anzahlung /Bezahlung

10 Tage nach Zusendung der Reservierungsbestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von mindestens 20 % des Gesamtpreises zu leisten. Für den Beginn der Frist ist das Datum der Reservierungsbestätigung maßgeblich. Die Restzahlung in Höhe von 80 % wird bei Anreise direkt vor Ort in bar oder mit Karte entrichtet. Bei vorzeitiger Abreise erfolgt keine teilweise Rückerstattung des bezahlten Preises.

Nach dem Eingang der Anzahlung wird eine Buchungsbestätigung versendet.

Für den Fall der unterbleibenden oder verspäteten Anzahlung behalten wir uns eine anderweitige Vermietung des gebuchten Objektes vor. Ein Anspruch auf anderweitige Vermietung durch den Gast besteht nicht. Sollte die Anzahlung verspätet geleistet worden sein, erfolgt bei anderweitiger Vermietung durch uns eine Rückerstattung der Anzahlung.

7. Stornierung

Nach dem Vertragsschluss ist der Vertrag für beide Parteien bindend. Eine Stornierung, die grundsätzlich schriftlich zu erfolgen hat, kann nur innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der Reservierungs- bzw. der Buchungsbestätigung kostenlos erfolgen. Dies gilt für beide Vertragsparteien.

Eventuell geleistete Anzahlungen werden nach Verrechnung mit der Stornierungsgebühr zurückerstattet. Als Stornierungsgebühr berechnen wir grundsätzlich 50,- € Bearbeitungsgebühr.

Nach diesen zwei Wochen sind bei Rücktritt von der verbindlichen Reservierung folgende Stornierungsgebühren fällig:

bis 12 Wochen vor Mietbeginn —> 50% des Gesamtpreises

bis   8 Wochen vor Mietbeginn —> 75% des Gesamtpreises

bis   4 Wochen vor Mietbeginn —> 90% des Gesamtpreises

Der Mieter hat bei Rücktritt keinen Anspruch darauf, den Mietzeitraum zu verschieben und den bereits bezahlten Teil auf eine in der Zukunft liegende evtl. Buchung anzurechnen. Dem Gast bleibt der Nachweis eines geringeren, uns der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

!!Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung!!

Der Mieter ist verpflichtet, die anfallenden Stornierungskosten zu begleichen und kann sich dann mit der entsprechenden StornoRechnung die Kosten von der Reiseversicherung erstatten lassen.

7a. Stornierung wegen Corona

Sollte es bezüglich Corona durch behördliche Verordnungen nicht möglich sein, Sie auf dem Kauperhof zu empfangen (z.B.Beherbergungsverbot durch generellen Lockdown), wird die Reservierung kostenlos storniert. Hierfür fallen keine Gebühren an. Im Gegenzug hat der Gast in diesem Fall keinen Anspruch auf die Unterkunft und auf Schadensersatz. Um eine einvernehmliche Lösung (Verschiebung des Aufenthaltes, Rückerstattung der Anzahlung etc.) wird dann gemeinsam gesucht.

Dies gilt allerdings NICHT, wenn der Gast oder ein anderer Mitreisender:

  • selbst an Corona erkrankt und die Reise deswegen nicht angetreten werden kann.
  • aufgrund von Nicht-Impfung unter die 2-G Regel fällt 
  • persönliche und individuell angeordnete Quarantänemaßnahmen nachkommen muß, wenn ein Ansteckungsverdacht mit Covid-19 besteht
  • Verweigerung der Einreise, z.B. Grenzbeamter verweigert Einreise aufgrund erhöhter Temperatur oder keine oder falsche Nachweise 
  • Verweigerung der Beförderung, z.B. Airline verweigert Flug etc.
  • die Reise nicht beenden kann, weil ein Versicherter oder eine mitreisende Risikoperson von einer persönlichen und individuell angeordneten Quarantäne betroffen sind.

In diesen Fällen gelten unsere Stornierungsbedingungen entsprechend Punkt 7. Hierfür können Sie eine Rücktrittsversicherung abschließen (z.B Ergo Reiseversicherung), die diese Fälle mit versichert (außer 2-G-Regel). Wir empfehlen dringend eine Reiseversicherung mit dem Ergänzungs-Schutz Covid-19.

Sollte eine Beherbergung grundsätzlich möglich sein, aber Ihr Wohnort (oder der Ihrer Mitreisenden) als Risikogebiet eingestuft werden, haben Sie die Möglichkeit mit einem negativen Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden) hier anzureisen. Eine Stornierung ist in diesem Fall nicht kostenlos möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Test kostenlos oder kostenpflichtig ist. Ebenso nicht, wenn Sie aus persönlichen Gründen diesen Test nicht durchführen lassen möchten und es eventuell Wartezeiten gibt. Hierfür fallen Stornierungsgebühren an.

Der Mieter ist verpflichtet, die anfallenden Stornierungskosten zu begleichen und kann sich dann mit der entsprechenden StornoRechnung die Kosten von der Reiseversicherung erstatten lassen.

8. Schäden an der Mietsache

Während der Mietzeit entstandene Schäden an den Gebäuden, am Inventar oder Aussenanlagen sind vom Gast zu ersetzen.

9. Belegung

Eine Überbelegung der Ferienhäuser über die im Prospekt und unseren sonstigen Angaben vorgesehene Personenzahl hinaus ist nicht gestattet. Wir behalten uns ausdrücklich eine Nachberechnung für die Anzahl der Personen, die über die vorgesehene hinausgeht, vor. Kinder und Säuglinge gelten als Personen im Sinne der für das Objekt angegebenen Personenzahl.

10. Gewährleistung

Sämtliche Gewährleistungsansprüche richten sich direkt gegen den Eigentümer der jeweiligen Objekte. Auch hierbei handeln wir im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. Wir sind somit zur Entgegennahme und zur Abgabe sämtlicher erforderlicher Erklärungen berechtigt. Der Gewährleistungsanspruch des Gastes richtet sich zunächst auf die Abhilfe hinsichtlich des festgestellten Mangels. Erst wenn die Abhilfe nicht binnen angemessener Frist erfolgt oder unmöglich bzw. unverhältnismäßig ist, kann eine Minderung des Mietpreises verlangt werden. Darüber hinausgehende Ansprüche bestehen nicht. Da es sich allein um einen Mietvertrag handelt, wird darauf hingewiesen, dass reisevertragliche Ansprüche nicht bestehen.

11. Gerichtsstand

Für unsere Geschäftsbedingungen und für die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und unseren Gästen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für alle sich aus den Vertragsverhältnissen unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist der Sitz des Vermieters.

12. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere vertragliche Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein,  so hat dies nicht die Unwirksamkeit der gesamten AGBs zur Folge. Für diesen Fall muss eine unwirksame Bestimmung durch eine dem wirtschaftlichen Zweck entsprechende Bestimmung- oder Ergänzung ergänzt werden. Ansonsten gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Menü